WER


David Mattersdorfer Founder Resupply

DI David Mattersdorfer - Gründer und Techniker

Abgeschlossenes Studium an der Montanuniversität Leoben in Rohstoffaufbereitung und -veredelung. Lange Erfahrung im Kunststoffrecycling und -handel.

Die Kombination aus Rohstoffpreis und Materialeigenschaften macht Kunststoff zu einem nahezu unvergleichbar attraktiven Werkstoff. Kunststoff kann so vielfältig eingesetzt und adaptiert werden wie kaum ein anderes Material.

Nur einige der positiven Eigenschaften sind die niedrigen Produktionskosten, hohe Recyclingfähigkeit, geringes Gewicht und hohe Widerstandsfähigkeit.

Warum habe ich Resupply ins Leben gerufen: Das einzige was in der Kunststoffindustrie fehlt ist der geschlossene Kreislauf - wir arbeiten daran. 😉




WARUM


Kunststoffabfälle richtig entsorgen

In Europa werden weniger als ein Drittel der Kunststoffe werkstofflich recycelt, sprich als Werkstoff wiedereingesetzt.

In Europa werden über 33% der Kunststoffe am Ende ihrer Lebenszeit thermisch verwertet..

.. und über 33% der Kunststoffe werden deponiert.

Andere Länder weisen noch weit schlimmere Statistiken auf!




WIE


Kreislaufwirtschaft von Kunststoffabfällen

Kunststoffabfall muss dort gesammelt werden, wo er verursacht wird.

Resupply waste polymers!

Ineffiziente Handhabung und Vermischung mit anderen Abfällem führt zu einer Verringerung der Kunststoffqualität. Dadurch kann Kunststoffabfall oft nur in großen Sortieranlagen mit anderen Abfällen gemeinsam behandelt werden und nur schlecht sortiert und von Verunreinigungen gesäubert werden.

Möglichst nah am Verursachungsort kann Kunststoffabfall sehr effizient sortiert und behandelt werden, wodurch der Wert erheblich steigt.

Wir glauben daher an kleine effiziente Kreisläufe, die an die jeweiligen Unternehmen und Umstände angepasst sind. So lässt sich die höchste Qualität erzielen und durch effiziente Prozesse umsetzen.

go back